Achtsamkeit in der Schule

Sind Körper, Geist und Gefühl in Einklang, lernt es sich leichter – diese Erkenntnis bestätigen Erziehungswissenschaftler
wie Klaus Hurrelmann, Psychologen und Hirnforscher wie Gerald Hüther.
Vera Kaltwasser hat daraus praktische Konsequenzen für den Unterricht gezogen:
In ihrem Buch beschreibt sie, wie sich Entspannungsübungen wie QiGong u. a.
so in den Unterricht einfügen lassen, dass
die Lernbereitschaft, die Selbstwahrnehmung und Selbstkompetenz der Schüler signifikant erhöht werden.

Der Körper als Bühne von Emotionen, Gefühlen und Gedanken kommt
in der Schule eher als Störfaktor vor, wohl auch deshalb, weil seine zentrale Rolle beim Erfolg von Lernprozessen in der Schule wenig gewürdigt wird.
Vera Kaltwasser stellt in ihrem Buch ein Konzept vor, wie Jugendliche ihre Selbstwahrnehmung verfeinern und die Fähigkeit der Selbstwirksamkeit
ausbilden können, so dass sie ihre Aufmerksamkeit besser lenken
und ihre Kreativität entfalten können.

 

Es lässt sich – ab der 5. Klasse – aber auch schon in der Grundschule nahtlos in den Unterricht einfügen. Mit einfachen Übungen der Selbstwahrnehmung über QiGong-Übungen und Phantasiereisen werden die Schüler zu Forschern in eigener Sache und sie lernen, das Steuer ihrer Persönlichkeit selbst in die Hand zu nehmen.
Beltz-Verlag